Ausbildereignungsprüfung
ehrenberg-bilder / Fotolia

Ausbildereignungsprüfung (ADA)

Auch Ausbilden will gelernt sein, schließlich hängt die Kompetenz künftiger Fachleute wesentlich von den fachlichen und pädagogischen Fähigkeiten ihrer Ausbilder ab. Mit dem Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse qualifizieren Sie sich zum Ausbilder bzw. zur Ausbilderin

Meisterschule Teil IV (AdA) - Berufs- und Arbeitspädagogik

Handwerksbetriebe, die sich am Markt behaupten wollen, müssen sich markt-, kunden- und kostenorientiert aufstellen.
Deshalb kommt es bei zukünftigen Meistern nicht nur auf handwerkliche Fähigkeiten an, sondern auch auf die Kompetenz ihrer Mitarbeiter.

Im Teil IV Ihrer Meister-Ausbildung (Ausbildereignung) vermitteln wir Ihnen die nötigen Kenntnisse, damit Sie Ihr Personal professionell schulen können.

Sie lernen, Lehrlinge in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Betriebes einzubinden und fachlich korrekt zu leiten.
Auf dem Lehrplan stehen nicht nur Pädagogik und Didaktik, sondern auch rechtliche Rahmenbedingungen der Lehrlingsausbildung und Ausbildungsplanung. Mit dem Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse qualifizieren Sie sich zum Ausbilder bzw. zur Ausbilderin.

Ihr Weg zum Meister

Die Weiterbildung zum Ausbilder bzw. zur Ausbilderin entspricht dem Teil IV der Meister-Ausbildung und ist gleichzeitig eines von vier Teilen der Meisterprüfung.

Mit den erfolgreich abgelegten Prüfungen in allen vier Teilen der Meisterprüfung erhalten Sie Ihr Meisterprüfungszeugnis und schaffen sich somit ein Fundament für eine erfolgreiche Zukunft als Selbstständiger oder als Führungskraft.

 

Lernformen

Die Wahl Ihrer Weiterbildungsform hängt einerseits davon ab, welcher Lerntyp Sie sind. Andererseits spielen aber auch die persönliche Lebenssituation, Familie, Finanzen und Beruf eine wichtige Rolle bei der Wahl der passenden Lernform. Ob berufsbegleitend oder in Vollzeit - im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über unsere Lernformen. Für welche entscheiden Sie sich?



Vollzeit

Wenn Sie den Präsenzunterricht im Block bevorzugen und sich gerne voll und ganz auf Ihre Weiterbildung konzentrieren möchten, ist die klassische Form des Vollzeit-Unterrichts das Richtige für Sie.

  • Sie haben eine feste Lernstruktur, Anleitung und persönliche Betreuung durch den Dozenten
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie können sich voll und ganz Ihrer Weiterbildung widmen
Unterrichtszeiten Vollzeit    (Sie erwerben die Ausbildereignung innerhalb von ca. 3 Wochen)
Montag bis einschließlich Donnerstag8.00 bis 16.15 Uhr
Freitag8.00 bis 13.00 Uhr 
Gesamt 115 Unterrichtsstunden


Teilzeit

Wenn Sie eine feste Lernstruktur benötigen und sich berufsbegleitend weiterbilden möchten, können wir Ihnen unsere Teilzeit-Lernform empfehlen.

  • Sie haben eine feste Lernstruktur, Anleitung und persönliche Betreuung durch den Dozenten
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie können sich neben Ihrem Beruf weiterbilden
Unterrichtszeiten Teilzeit    (Sie erwerben die Ausbildereignung innerhalb von ca. 3 Monaten)
Dienstag und Donnerstag18.00 bis 21.15 Uhr 
 Gesamt 115 Unterrichtsstunden
 




Anmeldung

Linie_hellblau_NEU

Terminauswahl für Meisterkurs Teil III + IV (AdA)

Die Teile III & IV können auch einzeln besucht werden!
 Die Auswahl welche Kurse Sie belegen möchten, erfolgt direkt bei der Online-Anmeldung.

Linie_hellblau_NEU





Ihre Vorteile

  • Als Ausbilder verfügen Sie über das optimale fachliche, rechtliche und pädagogische Know-How, um Lehrlinge ordnungsgemäß auszubilden
  • Als Ausbilder bilden Sie leistungsfähigen und motivierten Nachwuchs aus
  • Die Ausbildereignungsprüfung wird Ihnen als Teil IV der Meisterprüfung anerkannt
  • Sie können zwischen verschiedenen Kursorten, Terminen und Lernformen wählen

Inhalte

Dieser Lehrgang entspricht inhaltlich dem Bereich Berufs- und Arbeitspädagogik (Teil IV) in den Meistervorbereitungslehrgängen:

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und Einstellung von Auszubildenden durchführen
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Voraussetzungen/ Vorkenntnisse

Meisterschule Teile 3 und 4 - Karriereweg



Zur Teilnahme an der Meisterschule Teil IV (Ausbildereignung) benötigen Sie eine Gesellen- bzw. Facharbeiterprüfung in dem Handwerk, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen möchten. Industrieberufe werden anerkannt.

Oder sie benötigen eine Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf mit dem Nachweis einer mehrjährigen Berufspraxis.

In Ausnahmefällen kann Sie die Handwerkskammer für Unterfranken von diesen Zulassungsvoraussetzungen ganz oder teilweise befreien.

Förderung/BAföG

Aufstiegs-BAföG

Das Meister-BAföG heißt jetzt Aufstiegs-BAföG und hat sich seit dem 01.08.2016 für Sie deutlich verbessert. Teilnehmer von Meisterkursen als auch anderer Aufstiegsfortbildungen können es beantragen. Der Zuschuss beträgt nun bis zu 56 %! So hoch war die finanzielle Unterstützung noch nie! 

   Nähere Informationen zum Aufstiegs-BAföG

Meisterbonus

Seit September 2013 besteht die Möglichkeit, den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung zu beantragen. Er soll die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung unterstreichen und macht den Weg der beruflichen Bildung noch attraktiver. Der Bonus beträgt aktuell 2.000 Euro.

   Nähere Informationen zum Meisterbonus

Weiterbildungsstipendium

Mit Jahresbeginn 2017 stieg die maximale individuelle Förderhöhe des Weiterbildungsstipendiums von zuvor 6.000 Euro auf 7.200 Euro. Das ist ein Plus von 20 Prozent. Zudem kann das Weiterbildungsstipendium jetzt nicht nur für Lehrgangskosten, sondern auch für Prüfungskosten verwendet werden.

  Nähere Informationen zum Weiterbildungsstipendium



Allgemeine Informationen

Das Bildungszentrum Würzburg ist eine Bildungsstätte der Handwerkskammer für Unterfranken. Mit unserem Aus- und Weiterbildungsprogrammen bieten wir eine breite Palette von praxisorientierten, zeitgemäßen und gewerkspezifischen Bildungsmaßnahmen an.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Auszubildende, Fachkräfte, Führungskräfte und Unternehmer intensiv und zukunftsorientiert aus- bzw. weiterzubilden. Neben verschiedenen Meisterschulen und der klassischen überbetrieblichen Ausbildung (ÜLU) bieten wir verschiedene betriebswirtschaftliche, kaufmännische und technische Weiterbildungen an.

Würzburg liegt zentral, verfügt über eine gute Verkehrsanbindung, bietet günstige Unterbringungsmöglichkeiten und niedrige Lebenshaltungskosten.

Meisterbrief_Wertpapiere_IK

Prüfung & Diplom

Die Prüfung wird durch den Prüfungsausschuss der Handwerkskammer für Unterfranken nach der staatlichen Prüfungsordnung abgehalten. Mit bestandener Prüfung haben Sie den Teil IV Ihrer Meisterprüfung absolviert.

Gebühren

Die Lehrgangsgebühr wird mit Rechnungsstellung fällig, die Sie am ersten Unterrichtstag erhalten. Um Ihnen die Finanzierung zu erleichtern, stellen wir Ihnen frei, die Kursgebühr zum Kursbeginn oder in Raten per Bankeinzug zu begleichen.

Die Prüfungsgebühr wird mit der Einladung zur Meisterprüfung fällig, die ca. 2 Wochen vor der Prüfung zugesandt wird.
Überweisungen bitten wir grundsätzlich erst nach Erhalt der Rechnung auf die angegebenen Konten unter Angabe der Rechnungsnummer zu tätigen.





Schäfer Alexander
Dieselstraße 10
97082 Würzburg
Tel. 0931 4503-2118
Fax 0931 4503-2818
a.schaefer--at--hwk-ufr.de